Raspberry Pi – Ersteinrichtung

Raspberry_PiDies ist der erste Teil meiner Raspberry Pi Reihe, in dem ich die Ersteinrichtung des Raspberry Pi demonstriere.

Ich werde zeigen welche Programme für die Ersteinrichtung sinnvoll sind, wo man das notwendige Raspberry Pi Image findet und wie man dieses auf die SD Karte flasht. Im zweiten Teil zeige ich wie man sich per SSH mit dem Raspberry Pi verbindet und wie man diesen einrichtet.

Der Einplatinen Rechner Raspberry Pi kommt in der Regel ohne Betriebssystem daher. Es gibt zwar SD Karten zu kaufen auf denen das notwendige Betriebssystem bereits vorinstalliert ist, aber genauso kann man sich auch selbst solch eine SD Karte erzeugen.

Ich benutze für dieses Tutorial eine 128GB MicroSD-Karte von Samsung. Diese ist schnell und wird anstandslos von meinem Raspberry Pi 2 erkannt.

Benötigte Tools und Software

Ersteinrichtung

 

SDFormatter zum formatieren der SD-Karte

Um die SD Karte richtig formatieren zu können, benutze ich das Tool SDFormatter V4.0 Dieses Tool findet man unter https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/

SDFormater 1

Stecken Sie also Ihre MicroSD Karte in den SD-Karten Slot Ihres Rechners und schauen Sie im Explorer unter welchem Laufwerksbuchstaben die SD Karte erkannt wurde. Starten Sie das Tool SDFormatter und wählen Sie das Laufwerk in dem die SD Karte steckt. Klicken Sie auf „Option“ und wählen Sie bei „FORMAT TYPE“ Quick und bei „FORMAT SIZE ADJUSTMENT“ On.

 

Betriebssystem für den Raspberry

Als nächstes laden wir uns ein  Betriebssystem für den Raspberry Pi von der Seite https://www.raspberrypi.org/downloads herunter. Ich habe mich für RASPBIAN JESSI LITE entschieden. Laden Sie also das gewünschte Image herunter und entpacken Sie es so dass Sie zum Schluss eine img Datei erhalten.

raspbianjessielite

 

Win32DiskImager zum brennen des Betriebssystems auf die SD-Karte

Nun können wir mit dem Tool Win32DiskImager fortfahren mit dem man das Betriebssystem auf die SD Karte brennt. Win32DiskImager können Sie kostenlos von folgender Seite herunterladen. https://sourceforge.net/projects/win32diskimager/

Win32DiskImager

Rufen Sie das Tool auf, stellen Sie sicher dass unter Device das Laufwerk mit der SD Karte ausgewählt ist und wählen Sie das gerade entpackte image File aus. Klicken Sie zum Schluss auf „Write“. Wenn der Brennvorgang beendet ist, können Sie die Karte entnehmen und in den SD Karten Slot des Raspberry Pi einführen. Verbinden Sie den Raspberry zusätzlich per LAN Kabel mit Ihrem Router und stellen Sie die Stromversorgung her.

Um an die dem Raspberry Pi zugewiesene IP zu kommen, rufe ich das Webinterface meiner Fritzbox auf. Dort sollte unter dem Punkt „Netzwerk“ der Raspberry aufgeführt sein. Notieren Sie sich die IP und den hostnamen des Raspberry.

 

SSH-Verbindung herstellen

Um eine SSH-Verbindung zum Raspberry aufbauen zu können benötigen wir ein weiteres Tool. Ich benutze dafür Putty. Dieses Tool finden Sie unter http://www.putty.org/

putty

Öffnen Sie Putty und geben Sie in das Feld Host Name die IP oder den Hostnamen des Raspberry ein.
Port = 22
Connection Type = SSH

Geben Sie im Feld Saved Sessions zB. „RaspberryPi“ ein und klicken Sie auf „Speichern“.
Die Verbindung stellen Sie nun her, indem Sie doppelt auf „RaspberryPi“ in der Liste Saved Sessions klicken.

Beachten Sie, dass Sie sich zum jetzigen Zeitpunkt im selben Netzwerk wie der Raspberry Pi befinden müssen.

putty

Nun können Sie sich mit folgenden Daten anmelden
Username: pi
Passwort: raspberry

 

 

Ersteinrichtung

Mit folgendem Befehl startet man das Konfigurationsprogramm des Raspberry Pi.

raspi-config

Je nachdem wie man den Raspberry nutzen will kann man hier einiges konfigurieren.
Da ich den Raspberry weder an einem Monitor betreiben, noch übertakten oder eine Kamera nutzen will, werde ich hier lediglich die Punkte ansprechen die nützlich sind wenn man den Raspberry als Webserver nutzen will.

 

Dateisystem vergrößern

Expand Filesystem

Da beim brennen des Images auf die SD Karte nicht die volle Kapazität der Speicherkarte zur Verfügung gestellt wird, kann man dies mit Expand Filesystem nachholen. Wenn Sie Expand Filesystem aufgerufen haben, sollten Sie als erstes das System rebooten.

Starten Sie Putty erneut und geben Sie folgenden Befehl ein um die Größe der Partition zu überprüfen.

df-hl

Hier wird unter /dev/root eine Partitionsghröße voin 118GB angezeigt was vollkommen in Ordnung ist.

Starten Sie erneut das Konfigurations Tool mit

 

Passwort für den Benutzer pi ändern

  • Change User Password
    Geben Sie zweimal das neue Passwort für den User pi ein.

 

Sprache und Zeitzone auf Deutsch umstellen

  • Internationalisation Options
  • Change Locale
    Den Eintrag „de_DE.UFT-8 UTF-8“ auswählen indem man die Leertaste und anschließend Enter drückt.
    Im nächsten Fenster „de_DE.UTF-8“ auswählen
  • Change Timezone
    Europe
    Berlin

 

Neuen SSH Schlüssel erzeugen

Jeder Raspberry Pi hat bei der Auslieferung den selben SSH Schlüssel. Aus Sicherheitsgründen sollte dieser jedoch für den Raspberry einzigartig sein damit eine sichere Autentifizierung durchgeführt werden kann.

Als erstes löschen wir alle Dateien in denen sich die Schlüssel befinden.

um anschließend den SSH-Server zu rekonfigurieren

Die Schlüssel-Dateien werden automatisch erstellt.

Nun starten wir den SSH Server neu.

Nach einem erneuten Login per SSH wird man nun abermals gefragt ob man dem SSH Zertifikat vertrauen will, was man mit Ja bestätigen kann.

 

Paketlisten und Software Pakete aktualisieren

Update der Paket Listen

Installierte Software auf den neuesten Stand bringen

Raspberry Pi neu starten

 

Im nächsten Beitrag erfahren Sie wie man einen NGinx Webserver, PHP, MySQL und phpMyAdmin installiert und einrichtet und wie man das ganze gegen Angriffe von Aussen absichern kann.

Über Enrico S.

Programmierer, Webdesigner, Grafiker, Blogger, Screencaster, Arduino- und eMobility Enthusiast.

Kommentar verfassen