Einführung in Unity 3

Dies ist mein erster Blogbeitrag zu einer ganzen Reihe von Beiträgen, Tutorials und Screencasts zu unity 3, die ich ab sofort in unregelmäßigen Abständen veröffentlichen werde.

Wie ich am 07.02.2012 schon angekündigt habe, werde ich in diesen Tutorials von den Grundlagen, über das Leveldesign, das Scripting, über Materialien und Texturen, über die Animation von Objekten bis hin zur Veröffentlichung eines Spieles berichten.

Einführung in unity 3

Um mit unity 3 arbeiten zu können müssen wir als erstes ein paar Vorbereitungen treffen,
Wenn Sie unity 3 noch nicht installiert haben,  gehen Sie zunächst bitte auf die Seite http://unity3d.com/unity/download/ und laden sich die aktuellste Version herunter. Diese bekommen Sie kostenlos nachdem Sie sich auf unity3d.com registriert haben. Sollten Sie eine Version älter als 3.4 auf Ihrem Rechner installiert haben, führen Sie bitte in update durch.

Unity 3 ist eine Entwicklungsumgebung mit der es erstmals möglich ist, ganz ohne großen Aufwand schnelle Erfolge bei der Spieleentwicklung zu erzielen. Spielobjekte können auf einfache Weise importiert  oder direkt in unity 3 erstellt und mit Texturen und Materialien versehen werden. Diese Objekte können außerdem mit scripts belegt werden so dass sich diese so verhalten wie man das gern hätte. So kann man z.B. eine Kamera diesem Objekt folgen lassen, das Objekt selber bewegen, diesem einen Collider zuweisen so dass erkannt wird wenn das Objekt mit einem anderen Objekt kollidiert. Man kann Effekte wie Nebel oder Explosionen erzeugen. Die Möglichkeiten sind einfach unbegrenzt. Das Beste ist aber dass man seine Scripts in Sprachen wie JavaScript, C# oder Boo schreiben kann. Dafür wird extra die Entwicklungsumgebung MonoDevelop mitgeliefert.

Asset-Store

In Unity 3 ist  der Asset Store integriert über den man eine Menge an kostenlosen wie auch kostenpflichtigen 3D-Objekten, Texturen- und Materialien, kompletten Projekten, Editor-Erweiterungen, Scripts, Audiofiles und Particle-Systemen herunterladen und diese anschließend direkt in sein Projekt importieren lassen kann.

Ich werde in meinen Tutorials versuchen ausschließlich kostenlose Objekte aus dem Asset Store zu verwenden so dass ihr die Möglichkeit habt meine Beispiele eins zu eins nachbauen zu können. Die Entscheidung, welche Art Spiel ich erstellen werde, ist gefallen. Meine Idee ist, ein kleines Dorf oder eine Stadt zu bauen, in dem sich Zombis verstecken. Ich bin Fahrer eines US-Army Fahrzeugs mit Geschützturm und auf der Suche nach bestimmten Objekten, die sich in der Stadt befinden. Um an die Objekte zu kommen muss ich die Zombis ausschalten da diese das selbe mit mir vorhaben.

Unity 3D – Benutzeroberfläche

Die Unity 3 Benutzeroberfläche besteht aus 5 wichtigen Fenstern die ich euch nun kurz vorstellen und erklären möchte.

Scene-Fenster

In diesem Fenster stellt man seine Szene zusammen indem man seine Objekte darin positioniert.
Um seine Objekte perfekt positionieren zu können, stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung. Einerseits kann man seine Objekte direkt im Scene-Fenster per Verschieben-Werkzeug positionieren oder mit dem Skalieren-Werkzeug in der Größe anpassen, andererseits kann man diese Werte im Inspector-Fenster exakt eingeben. Mit einem Steuerkreuz hat man zudem die Möglichkeit schnell zwischen den verschiedenen Ansichten hin- und her zu schalten. So kann man mit nur einem Klick von der Perspektivansicht zur Seitenansicht oder der Ansicht von Oben oder Unten wechseln.

Projekt-Fenster

Im Projektfenster befinden sich alle Objekte, Fonts, Scripts, Materialien und Texturen, Terrains und Assets die man in seinem Projekt verwenden will. Zur besseren Übersichtlichkeit bei sehr vielen Objekten kann man Ordner anlegen wo man z.B. seine Fonts, Fahrzeuge oder Zombis hineinlegt. Die Objekte die im Projekt-Fenster liegen muss ich nicht zwangsläufig in meiner Szene verwenden. Aus dem Projekt-Fenster kann ich nun die Objekte, die ich in meiner Szene verwenden will, einfach in mein Scene-Fenster ziehen. Genauso verfährt man wenn man Scripts oder Texturen einem Objekt zuweisen will. In diesem Fall zieht man diese Objekte einfach ins Inspector-Fenster.

Hierarchy-Fenster

Im Hierarchy-Fenster befinden sich alle Objekte die ich in der geöffneten Szene verwende. Das sind Objekte die ich aus dem Projekt-Fenster in mein Scene-Fenster gezogen habe oder Objekte wie Camera, Partikelsysteme, Würfel, Leere Objekte oder Lichter, die ich über den Menüpunkt „GameObject“ neu angelegt habe.

Inspector-Fenster


Das Inspector-Fenster ist das wichtigste Fenster überhaupt denn in diesem Fenster werden alle Werte eines Objekts bestimmt und angepasst, Scripts zugewiesen, Position und Rotation eines Objekts angegeben oder geändert, Animationen und Texturen zugewiesen und so weiter.  Es sind so viele Möglichkeiten vorhanden dass es den Rahmen sprengen würde diese jetzt alle aufzählen zu wollen.

Game-Fenster

Im Game-Fenster kann man sein Spiel direkt austesten. Man kann über das Inspektorfenster auch direkt Werte verändern und direkt die Auswirkungen auf sein Objekt beobachten.

Über Enrico S.

Programmierer, Webdesigner, Grafiker, Blogger, Screencaster, Arduino- und eMobility Enthusiast.

Kommentare geschlossen.